Infos

Alles zum Thema Heilung, Pflege & Co

Hier hat euch unsere liebe Carmen die wichtigsten Informationen zur Technik, Heilung und dem verwendeten Schmuck der einzelnen Piercings zusammengestellt:

 

Allgemein

 

LIPPENBÄNDCHEN

Heilzeit: 2-3 Wochen

Schmuck: Ring mit abgeflachter Clipball

Das Lippenbändchen befindet sich an der Innenseite der Oberlippe, meist mittig.
Um es gut zu stechen muss das Bändchen groß genug sein. Es verheilt schnell und lässt sich problemlos tragen, kann aber unter Umständen eine Reizung der Zähne und des Zahnfleisches auslösen.

 

LIPPE

Heilzeit: 4-6 Wochen

Schmuck: Labret Stud oder PTFE Labret (zum Ersteinsatz), danach: Ring oder Labret Stud nach Belieben

Das Piercing kann seitlich oder in der Mitte der Unterlippe gesetzt werden. Für den Ersteinsatz wird grundsätzlich ein längerer Labret verwendet, da die Lippe anschwillt und so leichter abheilen kann. Erst nach ca. 4 Wochen kann dieser durch anderen Schmuck ersetzt werden.

 

MADONNA

Heilzeit: 4-8 Wochen

Schmuck: Labret Stud oder PTFE Labret

Das Madonna wird links oder rechts an der Oberlippe platziert. Es kann mehr anschwellen als ein normales Labret-Piercing, da es durch Muskelgewebe gestochen wird. Auch hier sind Labret Studs aus PTFE zu empfehlen.

 

MEDUSA

Heilzeit: 4-8 Wochen

Schmuck: Labret Stud (PTFE)

Dieses Piercing wird in der Mitte,  oberhalb des Mundes gestochen. Es ist etwas schmerzhafter als ein Madonna oder Labret Piercing, da hier an dieser Stelle die Nerven vom Septum auslaufen. Nach der Abschwellung sollte ein  kürzerer Stab eingesetzt werden.
 

 

CHEEK

Heilzeit: 8-10 Wochen

Schmuck: Labret Stud, Titan, PTFE (1,6 mm)

Das Cheek-Piercing wird seitlich des Mundes in die Wange gestochen. Meist an dem Punkt, an dem die Person ein Grübchen hat. Lang andauernde und relativ starke Schwellungen sind nicht ungewöhnlich. Ausreichend großer Schmuck ist daher wichtig.

 

ZUNGE

Heilzeit: 3-4 Wochen

Schmuck: PTFE Barbell

Das Zungenpiercing ist immer noch sehr beliebt.

Es wird meist vertikal in die Mitte der Zunge gestochen. Nach dem Stechen schwillt die Zunge in der Regel an, weshalb ein ausreichend langer Barbell verwendet werden sollte. Zu beachten ist, dass das Zungenbändchen nicht durchstochen werden darf und die untere Kugel auch nicht darauf drücken darf. Nach der Abheilung sollte ein kürzerer Stab eingesetzt werden.

 

NASE

Heilzeit: 3-6 Wochen

Schmuck: Nose Spyral mit Kristall (als Ersteinsatz), danach: Ring oder Nose Spyral nach Belieben

Um Verkrustungen vorzubeugen, sollte der Stecker täglich vor allem an der Innenseite der Nase gereinigt werden. Die Nase wird in den ersten Wochen sehr empfindlich sein und muss behutsam behandelt werden.

 

SEPTUM

Heilzeit: 4-6 Wochen

Schmuck: Ring oder Barbell

Dies ist ein Piercing durch das Bindegewebe unterhalb des Nasenscheidewandknorpels. Es sollte vermieden werden, den Knorpel direkt zu durchstechen, da dann die Abheilzeit verzögert wird. Um eine schnelle Abheilung zu gewährleisten, sind bei der Pflege Salzwasser-Spülungen zu empfehlen.

 

BRIDGE

Heilzeit: 4-8 Wochen

Schmuck: Bananabell, gerader Barbell

Das Bridge-Piercing wird zwischen den Augen am oberen Ende des Nasenrückens in die Hautfalte über dem Nasenbein gestochen. Es ist definitiv kein Erstpiercing da zwischen Nasenrücken und Gehirn keine Lymphknoten vorhanden sind, die bei einer Entzündung entgegenarbeiten könnten. Bei Komplikationen muss sofort reagiert werden! Die Platzierung ist anatomieabhängig und sollte auf das Nasenbein keinen Druck ausüben.

 

AUGENBRAUE

Heilzeit: 4-8 Wochen

Schmuck: Bananabell

Wird horizontal oder vertikal  gestochen und kann zum rauswachsen neigen.

 

BAUCHNABEL

Heilzeit: 3-6 Monate

Schmuck: Ring, Bananabell

Das Bauchnabelpiercing benötigt mehr Zeit zum heilen, weil es ständig äußeren Reizen wie Spannung, Reibung und Druck ausgesetzt ist. Je nach Anatomie kann rund um die Nabelöffnung gestochen werden. Verlangt längere intensive Pflege.

 

BRUSTWARZE

Heilzeit: 2-6 Monate

Schmuck: Barbell (als Ersteinsatz), danach: Ring, Nippleshield oder Barbell nach Belieben

Wird horizontal oder vertikal gestochen, je nach Anatomie. Verlangt längere sehr intensive Pflege. Aufdehnung ist sehr beliebt.

 

SURFACE

Heilzeit: mehrere Monate

Schmuck: Surface Bars

Oberflächenpiercings werden an Stellen gestochen die keine Hautfalte haben. Typische Oberflächenpiercings sind: Hals, Brustbein, vertkale Bridge, Handgelenk, sowie das Intimpiercing Christina. Die Platzierung des Schmucks sollte unter genauer Berücksichtigung der Anatomie erfolgen. Man sollte auch Bedenken, dass die Abheilung sehr langwierig sein kann. Das Herauswachsen des Piercings ist keine Seltenheit.

 

 

Intim

Intimpiercings sind sowohl bei Männern als auch bei Frauen möglich. Es gibt verschiedene Arten und Möglichkeiten die Piercings zu setzen, wobei es aber auch immer auf die Anatomie der jeweiligen Person ankommt. Es ist sehr zu empfehlen vor dem Setzen des Piercings eine ausgiebige Beratung und Überprüfung der Anatomie vornehmen zu lassen. Überprüfung und Beratung können direkt bei Carmen im Desire Tattoo & Piercings - Studio gemacht werden, denn ein guter Piercer weiß am besten, was am jeweiligen Körper möglich ist und dazu auch noch gut aussieht.

Mit Intimpiercings können gleich zwei Aspekte erfüllt werden: Zum einen sehen sie sehr interessant und ästhetisch aus und zum anderen haben die Piercings auch noch eine stimulierende Funktion beim Geschlechtsverkehr. Gerade was die Stimulation angeht, kommt es darauf an, an welcher Stelle des Intimbereichs das Piercing gestochen wird. Bei Männern und auch bei Frauen kommen mehrere Bereiche und auch verschiedene Piercingarten infrage. Es gibt sozusagen eine gewisse Auswahl und Vielfalt zu entdecken.

 

 

Bei Frauen

 

CHRISTINA

Heilzeit: mindestens 3-5 Monate

Schmuck: Bananabell, Surface Bar

Das Christinapiercing ist eigentlich ein Oberflächenpiercing und verheilt demzufolge recht langsam. Es ist stark abhängig von der Anatomie der jeweiligen Frau. Platziert wird es von der Falte, die die äußeren Schamlippen am oberen Ende bilden, bis zum Schamhügel. Es hat keine Auswirkungen auf den Geschlechtsverkehr.

 

KLITORIS(horizontal)

Heilzeit: 3-6 Wochen

Schmuck: Ring

Das Piercing wird horizontal durch die Klitorisvorhaut gestochen. Als Schmuck wird ein kleiner Ring eingesetzt, der aber so gewählt werden sollte, dass die Kugel direkt auf der Klitoris liegt. Auch für dieses Piercing sollten die anatomischen Voraussetzungen (genügend Klitorisvorhaut) gegeben sein. Die Ringstärke sollte mindestens 1,6 mm betragen.

 

KLITORIS(vertikal)

Heilzeit: 4-6 Wochen

Schmuck: Bananabell, PTFE

Dieses Piercing wird vertikal durch die Klitorisvorhaut gestochen. Durch den direkten Kontakt übt der Schmuck einen intensiven Reiz auf die Klitoris aus. Die Schmucklänge sollte so gewählt werden dass die untere Kugel auf der Klitoris liegt.

 

INNERE SCHAMLIPPEN

Heilzeit: 3-5 Wochen

Schmuck: Ring

Ein Piercing durch die inneren oder kleinen Schamlippen, gehört zu den unkomplizierteren Piercings, ist aber von Größe und Form der inneren Schamlippen der Frau abhängig und kann daher nicht bei Frauen gestochen werden, deren innere Schamlippen relativ klein oder sehr klein sind. Prinzipiell ist es weniger schmerzhaft als mehrere andere Intimpiercings.

 

ÄUSSERE SCHAMLIPPEN

Heilzeit: 6-8 Wochen

Schmuck: Ring

Ein Piercing der äußeren Schamlippen, kann bei jeder Frau vorgenommen werden. Die Abheilung verläuft dabei etwas langsamer als bei den inneren Schamlippen, da es durch den Kontakt mit enger Kleidung des Öfteren gereizt wird und ständigen Bewegungen ausgesetzt ist.

 

Bei Männern

 

FRENUM

Heilzeit: 2-3 Wochen

Schmuck: Ball Closure Ring, Barbell, Circular Barbell, Curved Barbell

Es wird etwas unterhalb des Vorhautbändchens gestochen um ein eventuelles Ausreißen des dünnen Bändchens zu vermeiden. Das Durchstechen der dünnen Haut ist sehr unkompliziert und heilt sehr schnell ab. Bei bechnittenen Männern ist ein Frenumpiercing nur möglich, wenn noch genügend Bändchen vorhanden ist.

 

OETANG

Heilzeit: 4-8 Wochen

Schmuck: Ball Closure Ring, Barbell, Circular Barbell, Curved Barbell

Das Oetang-Piercing ist ein Piercing durch die Vorhaut des Penis. Es kann nur bei einem unbeschnittenem oder teilweise beschnittenem Mann durchgeführt werden. Das Piercing kann beliebig platziert werden, vorzugsweise jedoch näher zum vorderen Rand. Oft werden auch (mehrere) paarweise gegenüberliegende Stichkanäle mit jeweils einem Barbell oder Ball Closure Ring verbunden, so dass die Vorhaut über der Eichel zusammengehalten wird und sich nicht mehr zurückstreifen lässt

 

HAFADA

Heilzeit: 6-8 Wochen

Schmuck: Barbell, Ball Closure Ring

Unter einem Hafada-Piercing versteht man ein Piercing in der Haut des Hodensacks. Es wird gewöhnlich nicht sehr tief gestochen, und obwohl es sich dabei um ein Oberflächenpiercing handelt, ist die Gefahr des Herauswachsens aufgrund der Flexibilität der Haut in diesem Bereich sehr gering.

 

PRINZ ALBERT

Heilzeit: 4-6 Wochen

Schmuck: Ring mit mindestens 2,4 mm

Das Prinz Albert Piercing ist nicht nur sehr beliebt, sondern auch ziemlich unkompliziert aufgrund der kurzen Abheilungszeit und der recht einfachen Pflege. Es läuft entlang der Harnröhre und tritt an der Unterseite beim Frenum (Vorhautbändchen) wieder aus. Eventuell kann es zu Nachblutungen kommen. Da sich der Stichkanal ziemlich leicht und schnell dehnen lässt, können später ohne Probleme dickere Ringe getragen werden.

 

PUBIC

Heilzeit: 2-3 Monate

Schmuck: Barbell, Curved Barbell, Ball Closure Ring

Ein Pubic-Piercing ist ein männliches Intimpiercing. Es sitzt am Penisansatz und wird üblicherweise waagerecht gestochen. Das entsprechende Piercing bei der Frau ist das Christina-Piercing, welches jedoch vertikal gestochen wird. Da es zu den Oberflächenpiercings zählt, verheilt es eher schlecht und neigt dazu, herauszuwachsen. Um die Heilungsdauer und die Wahrscheinlichkeit des Herauswachsens zu minimieren, wird das Piercing in der Regel genau an der Übergangsstelle zum Penis gestochen.

 

DYDOE

Heilzeit: 2-6 Monate

Schmuck: Barbell, Curved Barbell

Das Dydoe-Piercing wird durch den Rand der Eichel gestochen.

Die Abheilung kann bis zu 6 Monate dauern. Eine enge Vorhaut kann dabei zu Komplikationen führen. Während der Heilung ist eine regelmäßige Reinigung unbedingt erforderlich. Auf sexuellen Verkehr sollte verzichtet werden. Bei einer Infektion des Stichkanals bilden sich zumeist Narben, was wiederum zu weiterer Desensibilisierung der Eichel führen kann. Das Piercing kann auch bei vorhandener Vorhaut eingesetzt werden, hat dann jedoch eine erhöhte Gefahr des Herauswachsens und ist mitunter unbequem zu tragen.

 

GUICHE

Heilzeit: 3-6 Monate

Schmuck: Barbell, Curved Barbell

Ein Guiche-Piercing ist ein Piercing durch die Raphe. Es wird üblicherweise von Männern getragen, kann aber auch bei Frauen im Dammbereich gestochen werden. Es sitzt quer zur Naht zwischen Hodensack und Anus bzw. bei Frauen zwischen Vagina und Anus. Da es sich in der Dammgegend befindet, kann es stimulierend auf den Träger wirken. Besonders während der Heilungsphase kann das Piercing beim Sitzen oder sportlichen Betätigungen wie Radfahren und Joggen Komplikationen auslösen.

Da es sich ziemlich nah am After befindet, ist besonders während der Heilung, aber auch danach sehr auf Hygiene zu achten.
Da das Gewebe an dieser Stelle recht flexibel ist, lässt sich das Guiche-Piercing, ohne Komplikationen befürchten zu müssen, dehnen. Größerer Schmuck (Gewichte) kann an dieser Stelle jedoch besonders beim Sitzen unkomfortabel sein.

 

AMPALLANG

Heilzeit: 6-8 Monate

Schmuck: Barbell mit mindestens 2,4 mm

Bei diesem Piercing sticht man horizontal durch die Eichel, entweder direkt durch die Harnröhre, oder über diese. Ein Stechen durch die Harnröhre ist empfehlenswert, da der Eigenurin bei der Reinigung und Pflege unterstützend wirkt. Dieses Piercing ist nicht ganz ungefährlich und als Einstiegspiercing nicht geeignet. Es verlangt vom Piercer einiges an Erfahrung. Da mit grösseren Schwellungen zu rechnen ist sollte als Erstschmuck ein sehr langer Stab verwendet werden. Nachblutungen in den ersten Tagen sind aufgrund des durchstochenen Schwellkörpers keine Seltenheit. Während der Abheilung sollte die Vorhaut (sofern vorhanden) zurückgezogen bleiben um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

 

APADRAVYA

Heilzeit: 3-6 Monate

Schmuck: Barbell

Der Apadravya ist ein vertikal durch die Eichel des Penis gestochenes Piercing. In seltenen Fällen wird das Piercing auch in der Eichelfurche platziert. Heilprozess siehe Ampallang.